Schriftgröße: A  A  A

Yvonne van Vlerken (Tri Team Lustenau/Endurance Team Austria) gewinnt mit neuem Streckenrekord

Foto: Michael Rauschendrofer/triaphoto.com

Tragischer Todesfall eines Athleten überschattet Weltklasse-Event.
Die Wetterbedingungen hätten nicht rekordfeindlicher sein können.
Mit einen heftigen Regenguß wurden die Athleten füh morgens im
Startgelände empfangen. Speziell schwierig versprach die
Raddistanz zu werden, die mit über 1500 Höhenmetern und
zahlreichen schwierigen Abfahrten in nasser Version ziemlich
gefährlich werden würde.
Trotzdem wirkte die Titelverteidigerin Yvonne van Vlerken vor dem
Start sehr entschlossen und genau diese Entschlossenheit sollte
später der Schlüssel zum Erfolg werden.
Das Starterfeld war bei den Damen wie Herren war prall gefüllt mit
Weltklasse-Namen und vielversprechenden Newcomern darunter
die extrem laufstarke Hawaii 2. von 2006 Desiree Ficker/USA,

Weiterlesen »

Ulli Katzer… „einfach nur ein super cooles Gefühl, erstmals bei einer Elite-Weltmeisterschaft mit den weltbesten Athleten auf dem Siegerpodest zu stehen“ ….

Lange hat es gedauert, jetzt habe ich es endlich geschafft. Am Samstag konnte ich mich erstmals bei der Quadrathlon Weltmeisterschaft 2010 in  der Nähe von Prag / CZE in der Weltspitze behaupten.
Sicher Quadrathlon wird weltweit noch lange nicht so professionell wie Triathlon betrieben und es gibt auch nicht so viele Athleten die diese 4 Sportarten beherrschen (Triathleten können halt nicht Kajakfahren daher sind es hauptsächlich ehemalige Kajakprofis), aber beim Quadrathlon zählt auf Grund einer weiteren technisch schwierigen Sportart (Kajak) vor allem Erfahrung und Ausdauer und dies habe ich jetzt doch zur Genüge ;-)
Zum Rennen selbst: Heuer scheint der Regen ganz auf meiner Seite zu sein. Wieder einmal hat es von in der Früh bis am Abend in Strömen

Weiterlesen »

... erste TAGESBESTZEIT in dieser Saison beim Crosstriathlon in Mönichwald am Hochwechsel durch Ulli Katzer …

Hans Dorner     Ulli Katzer        Werner Leitner

… Ulli Katzer besiegt den großen Favoriten Werner Leitner (Ex-IRONMAN Profi / 3.Platz Ironman Austria Klagenfurt) beim Crosstriathlon …
Distanzen: 0,4km Schwimmen -  15km MTB – 7km Crosslauf
Beim Schwimmen gleichauf mit dem ehemaligen Ironmanprofi Werner Leitner kamen wir gemeinsam zum ersten Wechsel, den wir ebenfalls zeitgleich absolvierten. Damit ging es auch gemeinsam auf die MTB Strecke welche gleich auf den ersten 3,5km steil bergauf ging. Nach ca. 1,5km konnte ich mich, nach einigen Tempoverschärfungen, vom großen Favoriten absetzen und bis zum höchsten Punkt der MTB-Strecke

Weiterlesen »

Podestplatz für Gernot Auer in Purgstall

Rang drei holt sich der Steirer Gernot Auer beim Straßenrennen in Purgstall über 140 Kilometer. Der Sieg geht an Clemens Fankhauser vor dem Slowenen Luka Rakusa. Nur um 14 Sekunden muss sich der junge Steirer geschlagen geben. Gerhard Trampusch gewinnt den Sprint der Verfolger und beendet das Rennen auf Platz fünf.
Schon nach der zweiten Runde setzt sich eine 19-köpfige Gruppe mit fünf Fahrern des RC ARBÖ Wels Gourmetfein (Riccardo Zoidl, Gerhard Trampusch, Matthias Schröger, Gernot Auer und Michael Pichler) ab. „Drei Runden vor Schluss haben wir uns zu viert bei der Abfahrt absetzen können. Dann sind wir brutal

Weiterlesen »

IRONMAN 2010 – Der schönste Schmerz der Welt

IRONMAN AUSTRIA 2010
Von Jürgen Pfeifer
2009 startete meine IRONMAN-Karriere in Klagenfurt mit einer Zeit von 12 h 3 min. Meine Julia bemerkte völlig richtig: „Gell, die 3 Minuten ärgern Dich?“ Daher musste ich mich einfach noch einmal anmelden. So der Befehl meiner Frau J. Also wurde das Projekt IRONMAN 2010 gestartet.
Trainingsstart war bereits im Oktober und auch der Plan wurde mit Hilfe einiger Tipps von erfahrenen Sportlern ein wenig umgebaut. Viele  lange Läufe, weniger Koppeleinheiten, Tempoeinheiten vermehrt einbauen und Kraftausdauer am Rad verbessern. So ergaben sich in der Vorbereitung:
-          5.600 km Radfahren (Wetterbedingt allerdings nur 1.500 km draußen) in 183 Stunden
-          1.600 km Laufen in 155 Stunden
-          130 km Schwimmen in 58 Stunden
-          Durchschnitt Trainingsstunden / Woche 11,3

Da bedarf es schon einem ausgeklügelten Zeitmanagement, um das Alles unterzubringen. Vor allem aber der Zustimmung und Unterstützung meiner Julia und der Kinder, denen ich hier schon vorweg danken

Weiterlesen »

Begonnen hat es mit einem Radausflug. . .

Die Pöllauer Brüder Sebastian und Florian Gaugl starten in zwei verschiedenen Sportarten durch.
Den Grundstein legten Radausflüge mit den Eltern. Daraus entwickelten sich zwei steile Karrieren, die jedoch in unterschiedliche Richtungen verlaufen.
Der 19-jährige Florian, der jüngere der beiden Gaugl-Brüder, wird in wenigen Tagen als jüngster Teilnehmer die Österreich-Radrundfahrt von 4. bis 11. Juli bestreiten. Ehe ihm dieses "Kunststück" gelang, musste er monatelang auf mehreren Ebenen schwer "schuften": Neben seinem großen sportlichen Saisonziel, eben bei der Österreichrundfahrt dabei zu sein, stand auch noch die Matura im BSSM (Bundesschulsportmodell) Oberschützen an.
Um das zu schaffen, war nicht nur der junge Sportler sondern auch sein Vater Herbert Gaugl voll gefordert. "Da ging es einige Male nach Italien

Weiterlesen »

Der Sitzpositionsmann

Üblicherweise schickt mit diesem Einleitungssatz Wolf Haas seinen Brenner ins Geschehen. Diesmal passt er aber auch für den österreichischen Radsitzpositionsspezialisten Raimund Pucher aus Wildon bei Graz. Es ist nämlich wirklich wieder was passiert. Diesmal nicht nur bei mir, sondern auch bei „Feichti“, dem es sichtlich auch gereicht hat und seine Sitzposition trotz seiner Aussage „…im Prinzip is ja ned falsch…“ einer bemerkenswerten Korrektur unterzogen hat. Bei mir war es die Fortsetzung der gemeinsamen Reise mit Raimund, die im August 2009 begonnen hat. Ich hab gewußt, ich würde wiederkommen. Es passiert ja laufend was mit uns, nicht nur sportlich, sondern auch persönlich.
Ich habe unter dem Thema „Veränderungen“ bereits einmal einen „Bericht“ über Raimunds Arbeit geschrieben

Weiterlesen »

Hallo Raimund,

Hallo Raimund,
wie schon im SMS kurz erwähnt, hat mich nach langer Wettkampf- und „kurzer Babypause“ das Rennfieber wieder gepackt.
Nach kurzer, aber intensiven Vorbereitung bin ich gestern Sonntag bei der ETU-Crosstriathlon Europameisterschaft in Myjava/Slowakei erstmals wieder international an den Start gegangen und konnte dabei auf der Kurzdistanz in einer Zeit von 1:22 Std. insgesamt sogar den 9. Gesamtrang erzielen. Dies bedeutete gleichzeitig den EUROPAMEISTERTITEL in der Klasse M40 und die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Oktober auf Hawaii/USA.
Trotz der vielen Triathlonjahre die ich nun schon hinter mir habe, war dies mit Abstand der verrückteste Wettkampf den ich je bestritten habe, wie die Fotos auch erkennen lassen (Fotos gibt’s auch in besser Qualität). Aufgrund des vielen Regens der letzten Wochen war die Wassertemperatur auf +14°C gesunken

Weiterlesen »

Michi verteidigt Titel in Neufeld

Zwei Wochen vor dem Kärnten Ironman Austria zeigt sich Michi Weiss in sehr starker Verfassung und gewinnt den Klassiker in Neufeld in überlegener Manier.
Nach 1,5km Schwimmen kommt der Gumpoldskirchner als 8. aus dem Wasser, übernimmt jedoch bereits auf der ersten Radrunde die Führung. Trotz starkem und böigem Wind absolviert Weiss die 40km in nur 54:23 Minuten und setzt sich deutlich von seinen Verfolgern ab.
Obwohl uneinholbar in Führung liegend, drosselt Weiss auch bei den abschließenden 10 km Laufen das Tempo nicht und gewinnt mit fast fünf Minuten Vorsprung auf Andrej Orlicky.
"Ich wollte heute ein letztes Mal vor dem Ironman Austria in zwei Wochen ein wirklich hartes Tempo anschlagen

Weiterlesen »

Hallo Raimund

Hallo Raimund,
melde mich wieder mal, um die von meinen Erfolgen mit der neuen Radpostion zu berichten.
Hab von 4 großen Bewerben 3 Gesamt gewonnen und bin mittlerweile 4fache Landesmeisterin.
Am Rad gewaltig, auch mein erstes Straßenrennen konnte ich mit tollem Ergebnis beenden.
Fühle mich sensationell wohl auf beiden Rädern, kann nachher super drauf laufen und stundenlang in einer Postion ausharren.
Auch beim Zeitfahren, fahr ich den Männern um die Ohren:-)
Kannst mal auf meiner Homepage www.danielarechberger.com nachlesen…
Vielen Dank nochmals,
Dani Rechberger

Sitzposition Daniela Rechberger 2010

Weiterlesen »